Das Logo des Landesfeuerwehrverband Brandeburg e.V. Landesfeuerwehrverband Brandenburg e.V.
der Interessenvertreter der Brandenburger Feuerwehren

 

  LFV BB auf Facebook Facebook

  LFV BB auf Twitter Twitter

  LFV BB als RSS-Feed RSS

 

Auszeichnungen für Angehörige der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes

Woidke und Holzschuher würdigen Engagement und Einsatzbereitschaft

74 Bürgerinnen und Bürger sind auf einer zentralen Landesveranstaltung am 27. September 2013 in Potsdam für besondere Leistungen und hervorragende Verdienste im Brand- und Katastrophenschutz geehrt worden. Innenminister Ralf Holzschuher zeichnete sie im Beisein von Ministerpräsident Dietmar Woidke mit dem Ehrenzeichen des Landes Brandenburg im Brand- oder Katastrophenschutz aus. Woidke und Holzschuher hoben das das große Engagement und die hohe Einsatzbereitschaft der zumeist ehrenamtlichen Kräfte hervor. Die Einheiten des Brand- und Katastrophenschutzes im Land zählen rund 46.000 Angehörige.

Zu den Geehrten gehörten neben Feuerwehrleuten, Rettungskräften und Polizisten auch zwölf Fluthelfer, deren Einsatz während des Hochwassers 2013 damit eine besondere Anerkennung erfuhr. Sie stammen aus allen Regionen und Landkreisen Brandenburgs. Auch zwei Kameraden aus Hessen wurden geehrt. Sie gehörten zu den 120 Einsatzkräften aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die sich im Juni an der Hochwasserabwehr im Landkreis Elbe-Elster beteiligt hatten. Unter den Ausgezeichneten war auch der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Manfred Gerdes. Er erhielt für sein langjähriges Engagement für die Entwicklung des Feuerwehrwesens in Brandenburg das Ehrenzeichen im Brandschutz der Sonderstufe in Gold.

Innenminister Ralf Holzschuher würdigte die Arbeit der Einsatzkräfte: „Ich danke allen heute Ausgezeichneten für ihr besonderes Engagement im Dienste der Gemeinschaft. Bürgersinn kann kein Land verordnen. Es kann ihn aber fördern. Dazu gehört sehr vieles – auch die symbolische Anerkennung und Wertschätzung. Das Ehrenzeichen leistet dazu einen Beitrag.“ Holzschuher erinnerte daran, dass rund 97 Prozent der Aktiven im Brand- und Katastrophenschutz ehrenamtlich tätig sind. Sie zeichneten sich durch „Professionalität, Ausdauer und Besonnenheit auch in schwierigsten Situationen aus“.

Der Minister dankte den Einsatzkräften auch für den erfolgreichen Hochwassereinsatz vom Juni dieses Jahres. „Was dabei geleistet wurde, das verdient allerhöchsten Respekt! Brandenburg ist 2013 an einer möglichen Katastrophe vorbeigeschrammt - auch mit Glück, aber vor allem mit Können und nie nachlassendem Einsatzwillen.“

Ministerpräsident Dietmar Woidke betonte: „Unser Brand- und Katastrophenschutz ist leistungsfähig und funktioniert reibungslos in allen Teilen des Landes. Die Ehrenamtler sind dabei Herz und Rückgrat. Diese freiwillige Leistung verdient Wertschätzung und Anerkennung durch unsere Gesellschaft. Wie wichtig die ehrenamtlich Aktiven für die Sicherheit im Land sind, hat die Bewältigung des Hochwassers in diesem Jahr gezeigt.“

Ausgezeichnet wurden 36 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen im Brandschutz mit dem Ehrenzeichen im Brandschutz in Silber am Bande. Ein Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr erhielt in Anerkennung seines besonders mutigen und entschlossenen Verhaltens im Feuerwehreinsatz das Ehrenzeichen in Gold am Bande. Sechs Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren wurden in Anerkennung ihrer hervorragenden Verdienste im Feuerwehrwesen mit dem Ehrenzeichen im Brandschutz der Sonderstufe in Gold geehrt.

Ferner erhielten 17 Helferinnen und Helfer in Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen im Katastrophenschutz das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in Silber am Bande. Zwei Angehörige der Katastrophenschutzeinheiten wurden für ihre hervorragenden Verdienste mit dem Ehrenzeichen im Katastrophenschutz der Sonderstufe in Gold ausgezeichnet. Außerdem wurden zwölf „Fluthelfer“ für ihren besonderen Einsatz während des Juni-Hochwassers mit dem Ehrenzeichen im Katastrophenschutz der Sonderstufe in Gold geehrt.

Das Ehrenzeichen im Brandschutz in Silber am Bande wurde an folgende Feuerwehrangehörige verliehen:

Gerhard Brademann - FF Potsdam-Drewitz
Andreas Bugge - FF Werneuchen
Klaus Conrad - FF Lossow
Mandy Czornack - FF Wormlage
Henry Elsner - FF Trebnitz
Olaf Ernst - FF Drebkau
Ralf-Tore Fabig - FF Lebus

Ralf Gastegger - FF Eggersdorf
Dieter Grandke - FF Cottbus-Groß Gaglow
Ralf Harendt - FF Erkner
Jörg Hennersdorf - FF Trebbus
Ralf Hugger - FF Pinnow
Werner Hustan - FF Rückersdorf
Gerd Iwand - FF Luckenwalde

Fred Jakob - FF Libbenichen
Günter Jenke - FF Bernau
Bernd Karge - FF Göttin
Frank Kersten - FF Grünheide
Klaus Kinzel - FF Altlandberg
Michael Kricke - FF Wünsdorf
Jürgen Lembke - FF Fehrbellin

Hans Jürgen Lyson - FF Henningsdorf
Manfred Marek - FF Zossen
Hagen Mooser - FF Lübben
Heinz Richter - FF Sieb
Andreas Riemer - FF Doberlug-Kirchhain
Frank Schmoll - FF Neschholz
Reimund Sommer - FF Winkel

Manfred Stamm - FF Fichtenberg
Andreas Stumpf - FF Zeuthen-Miersdorf
Wolfgang Taepke - FF Baek
Herbert Thiel - FF Eisenhüttenstadt
Olaf Wieder - FF Kathlow
Olaf Zdrankowski - FF Wildau
Ingolf Zellmann - BF Cottbus

Das Ehrenzeichen im Brandschutz in Gold am Bande wurde an folgende Feuerwehrangehörige verliehen:

Dirk Marschneider - FF Gallun

Das Ehrenzeichen im Brandschutz der Sonderstufe in Gold wurde an folgende Feuerwehrangehörige verliehen:

Wolfgang Belka - FF Spremberg
Manfred Gerdes - LFV Brandenburg
Volker Lehmann - (KBM) Landkreis Prignitz
Ronald Melchert - FF Wusterwitz
Edwin Wollin - FF Gramzow

Das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in Silber am Bande wurde an folgende Mitwirkende im Katastrophenschutz verliehen:

Hans-Jürgen Barthel - DRK Doberlug-Kirchhain
Marko Bertran - DRK Uckermark-Ost
Horst Fichtmüller - Notfallseelsorge Uckermark
Frank Groba - DRK Cottbus
Andreas Hübner - DRK Gransee
Jürgen Jahncke - DRK Prignitz

Claudius Kaczmarek - THW Barnim
Marko Köhr - ASB Nauen
Burkhardt Petzold - Notfallseelsorge Teltow-Fläming
Joachim Püschmann - DRK Bad Liebenwerda
Sven Roggemann - THW Wittenberge
Michael Schillert - DRK Märkisch-Oderspree

Bernhard Sucher - DRK Bad Liebenwerda
Dirk Wagner - THW Eberswalde
Frank Winkler - JUH Potsdam-Mittelmark-Fläming
Holger Witte - DRK Uckermark-West
Ronny Witte - JUH Nordbrandenburg

Das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz der Sonderstufe in Gold wurde an folgende Mitwirkende im Katastrophenschutz verliehen:

Hartmut Dunkel - Kreisverwaltung Spree-Neiße
Uwe Finze - DRK Brandenburg

Das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz der Sonderstufe in Gold kann auch an im Katastrophenschutz mitwirkende Kräfte und Personen verliehen werden, die sich um den Katastrophenschutz in besonderer Weise verdienst gemacht haben.

Maximilian Beyer - THW Cottbus
Benjamin Böhm - FF Cottbus-Sandow
Ronny Bölk - Tauchergruppe Polizei Potsdam
Markus Busanni - KFV Main-Kinzig
Toral Kohl - Polizeiinspektion Elbe-Elster
Bernd Lindow - Natur- und Gewässerschutz Prignitz

Wolfgang Lukask - Wasser- und Bodenverband Calau
Sylvio Rische - FF Fichtenberg
Lars Schäfer - Fachbereich Gefahrenabwehr Hessen
Erich Schlotthauer - Brand- und Katastrophenschutz Prignitz

28.09.2013 von LFV P/Ö